Armselig & bedauernswert

Seit einigen Wochen verfolge ich in verschiedenen Social Media Kanälen, die Auftritte der mutigen Klimaaktivistin Greta Thunberg. Doch leider mit einem bitteren Beigeschmack, denn es gibt anscheinend viele Menschen, die es nicht vertragen, dass ihnen ein 16 jähriges Mädchen auf den Zahn fühlt.

Erschütternd frage ich mich wieder einmal: 

„In welcher Welt leben wir?“ 

„Was ist da los?“ 

Da stellt sich eine junge Schwedin vor hochrangige Anzugträger und geigt ihnen gehörig ihre Meinung über die nichtvorhandene Klimapolitik. Eigentlich sehr taff – finde ich zumindest. 

Wohlwissend, dass wahrscheinlich wieder nichts passieren wird – oder einfach viel zu wenig. Außerdem hat sie  „Schulstreiks fürs Klima“ ins Leben gerufen. Sie sucht Verbündete um auf diese Problematik aufmerksam zu machen. Kinder die versuchen den Fortbestand unserer Spezies zu erhalten – hat schon auch etwas ziemlich Ernüchterndes. Denn diese Generation wird die Ausmaße der Katastrophe zu spüren bekommen.

Wir dürfen uns alle an der Nase fassen, in die Gänge kommen und unseren Beitrag leisten. 

Die eigene Lebensweise wieder überdenken und gewisse Dinge ändern – unseren Kindern zuliebe. Gut, dass uns dieses junge Mädel wieder daran erinnert, denn im Alltag schleicht sich dann doch wieder gern der Schlendrian ein und das Vorgenommene wird dann leider vergessen.

Für dieses Aufrütteln, immer und immer wieder, sollten wir DANKBAR sein und reagieren – für unsere Kinder! 

Doch nun meine Frage: Was veranlasst Menschen auf so ein Mädchen mit Hass und Schimpftiraden zu reagieren? 

Ist es die Angst selbst etwas ändern zu müssen? 

Die Befürchtung, auf eine Verschwörungstheorie reinzufallen und dass sich ein „manipuliertes“ Kind finanziell bereichert?

Oder die Besorgnis auf so manche Bequemlichkeit dieses „ach so goldenen westlichen Lebens“ verzichten zu müssen? 

Bezeichnungen wie Öko-Pippi, verhaltensgestört und noch schlimmere Anfeindungen werden über dieses Mädel gekübelt – und dies oft sogar im netten Mäntelchen der Anonymität des Netzes. 

Hier ein kleiner Auszug von Kommentaren eines Videos vom ZDF https://www.facebook.com/ZDFheute/videos/vb.112784955679/551461981999127/?type=2&theater

Ja, im geschützten Rahmen kann man gut auf so ein junges Mädchen hinhauen. 

Trotzdem steht sie selbstbewusst in der Öffentlichkeit. Respekt! 

Ihr werden Dinge angekreidet, wie etwa ein Handy zu besitzen, oder Seitenhiebe ausgeteilt betreffend ihrer Herkunft etc… 

Hallo, geht’s noch?

Anstatt, dass wir uns selbst hinterfragen und eventuell einen Beitrag für eine Zukunft dieses Planeten leisten, werden da Dinge an Haaren herbei gezerrt um diese Jugendliche in den Dreck zu ziehen. Ja, ich vermute so mancher fühlt sich sogar bedroht.

Armselige Welt, die es notwendig hat auf eine 16 jährige loszugehen, welche für eine bessere Zukunft kämpft. 

Und für alle Klimaskeptiker, die noch immer mit ihren Scheuklappen einen „hausgemachten“ Wandel verleugnen – es schadet auch „ohne Klimawandel“ nicht achtsamer mit diesem Planeten umzugehen, denn er befindet sich in einem erbärmlichen Zustand. 

Konsumwahn, Wohlstand und Ausbeutung auf Kosten der Umwelt – höchste Zeit umzudenken! 

Ich finde es bemerkenswert, wenn es Jugendliche gibt, deren Lebensinhalt, in dieser „perfekten“ Welt nicht nur auf das Besitzen neuester Designerstücken beruhen. Dinge, welche dann mit dazugehörigem „Duckface“, auf allen möglichen Plattformen, der Öffentlichkeit wie Trophäen präsentiert werden.  

Konsumjunkies, denen jede soziale Verantwortung fehlt und die vollgestopft mit Fertigprodukten vom Discounter ihr Handy checken um noch mehr unnützes Zeug zur Ersatzbefriedigung anzuhäufen – oder eben Hasstiraden auf ein andersdenkendes Mädchen abfeuern. Im Grunde sind diese Menschen nur bedauernswert. 

Schön, dass es da so einen Lichtblick wie Greta gibt, die mehr Mut hat als alle ihre Hater zusammen und für eine bessere Welt kämpft. Die Verantwortung schon in ihren jungen Jahren ernst nimmt, um sich für ihre Zukunft und die ihrer Kinder einsetzt. 

Denn für unsere „Meckergeneration“ wird es sich schon noch ausgehen – und dann… ja, dann hinter uns die Sintflut – das ist schon ganz schön ignorant und frech…

„Was ihr tut oder nicht tut, wird mein ganzes Leben bestimmen und das meiner Kinder und Enkel.“

Greta Thunberg, September 2018

2 Gedanken zu „Armselig & bedauernswert

  1. Greta sagt so viel Wahres. Aber ich habe immer den Verdacht, dass sie instrumentalisiert wird.
    LG
    Sabienes

    1. Ja, das kann sein. Hmmm…aber ich habe den Verdacht, dass die Politik von der Industrie instrumentalisiert wird um den Klimawandel zu verharmlosen….
      Außerdem finde ich die negativen, unmenschlichen und niveaulosen Reaktionen erschreckend…menschlich und wertschätzend geht irgendwie anders! Es darf gerne jeder seine Meinung zu diesem Thema haben, aber die unterirdischen Wortspenden dazu, sind für mich einfach nur das ALLERLETZTE!
      Liebe Grüße
      Mah-Lies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.