Botox für das Seelenheil

Nachdem wir alle nicht jünger werden und ich nun schon seit einiger Zeit im „Mittelalter“ angelangt bin, stehe ich der „Jugendwahnströmung“ immer skeptischer gegenüber.

Es geht da nicht darum, dass man sich verwöhnt und wenn es einem gut tut, mal hier und da etwas nachhilft, um sich das Antlitz zu verschönern.

Wer ist nicht gerne „rundum“ mit sich zufrieden.

Nein, es geht um das allgegenwärtige Anforderungsprofil.

Es sind die Themen rund um Schönheit und Lifestyle die mich oft anwidern.

Da ich mich viel auf Social Medien Seiten herumtreibe, begegnen mir natürlich Unmengen von diesen Bildern und dem dazugehörigen Versprechen. Auch wenn die Bilder vielleicht doch nicht ganz ehrlich sind – wie böse Zungen behaupten. 

Wenn man sieht was den Menschen da vorgegaukelt wird, um die ewige Jugend zu erlangen wird man nachdenklich.

Was soll das?

Hat man ein aufgepimptes Gesicht, heißt das nicht unbedingt, dass dies zum restlichen Körper passt – und dieses Desaster fängt dann meist schon beim Hals an.

Wann kommt bitte der Kasperl ums Eck und sagt uns: „Ätsch – reingefallen!“? 

In dieser Komödie der ganz großen Bühne, dürfte aber der Zenit noch lange nicht erreicht sein. Da geht noch einiges um uns anzuspornen. 

Das ist natürlich auch ein ziemlich gutes Geschäft für so manchen Industriezweig. Also gib der Menge Mittelchen um sie „aufzuhübschen“. Denn das ist doch die wirkliche Glückseligkeit, auf die wir so lange gewartet haben. Da nun bald Weihnachten ist, würde ich aber gerne die Industrie anregen sich doch mal etwas tieferliegend mit dieser Thematik auseinanderzusetzen. 

Wie wäre es mit Botox um die Seele der Menschheit aufzufüllen? 

Filler welche die innere Leere von Individuen, die von der makellosen Perfektion getrieben sind, zu stopfen? 

Vielleicht sollte man mehr auf Wesen die echt, ehrlich und authentisch sind und vor Leben sprühen, auch wenn sie nicht bügelglatt und faltenfrei sind, den Fokus legen.

Jenen Menschen zuhören die mehr zu erzählen haben als vom Faltenwurf, Diätplan und Klamotten. 

Eltern die ihre Kinder mit Zuwendung, Zeit und Liebe verwöhnen und nicht nur das A & O des „Aussehens“ vermitteln.

Unser Wesen verbirgt sich nämlich im Kern der Hülle, und wenn die Fassade auch noch so schön ist, muss dies nicht perfektes menschliches Handeln bedeuten.

Gerade jetzt in dieser stillen Zeit, wo wir uns so viele Gedanken um ein „schönes“ Geschenk machen, könnten wir uns ja mal am Riemen reißen und den Fokus auf andere Werte legen.

Ja, ich weiß dass das jetzt kitschig und klischeehaft rüberkommt – aber ist ewige Schönheit und Jugend nicht auch ein Klischee? Ich freu mich immer wenn ich (vor allem) Frauen begegne, die etwas zu sagen haben, sich treu bleiben und auf Duckface und Co pfeifen. Die vor Lebenslust sprühen, sich selbst erschaffen haben und in späteren Jahren einfach wissen wer sie sind, sowie wofür sie stehen.

Die trotzdem wert auf ihr Erscheinungsbild legen, das nicht zwanghaft und aufgesetzt rüberkommt, sondern einfach umwerfend – weil es der Persönlichkeit entspricht.

Danke an diese Eckpfeiler unserer Gesellschaft.

Es gibt soviel mehr auf dieser Welt, das unsere Aufmerksamkeit verdienen würde…

 

Mehr zu lesen gibt es in meinem Buch: „Mann, bist du gut, Frau!“ zu bestellen bei marlies@herbsthofer.com, um 19,90 – Lieferung frei Haus!

2 Gedanken zu „Botox für das Seelenheil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.